German-Whippet-Trophy 09.10

fun architekten ingenieure

German-Whippet-Trophy 09.10 header image 2

9. Etappe – CACIB Offenburg – Am Ring

May 19th, 2010 · Keine Kommentare

Dr. Heinz Weidmann mit viel Ruhe, Freundlichkeit und Erfahrung

Mit der neunten Etappe ist der südlichste Punkt der ersten Saison der German Whippet Trophy erreicht. Zugleich ist es auch die erste Etappe, die unter der Federführung des DWZRV veranstaltet wird. Auch die Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes ist aufgrund der geographischen Nähe zu Frankreich, der Schweiz und Österreich entsprechend anders besetzt als bei den ersten acht Etappen. Es sind aber auch einige Hunde gemeldet, die eine lange Anreise hinter sich haben und in den letzten Etappen in Erscheinung getreten sind und somit auch in der Gesamtwertung sehr aussichtreich platziert sind.

Dr. Heinz Weidmann, der seit 1975 Whippets richtet, hat mit viel Aufmerksamkeit und in seiner unnachahmlichen Art 39 Whippets freundlich und herzlich begutachtet und beurteilt.

In der Veteranenklasse der Rüden war leider nur ein Rassavertreter gemeldet. Superfly´s Dapper Dan erhielt ein V1.
Auch die Jugendklasse war bei den Rüden zahlenmäßig unerwartet schwach besetzt. Hier setzte sich Tioply Veter Nori Masaru vor Sidi-Bou Double O Seven durch, wobei beide Hunde die Formwertnote vorzüglich erhielten.

In der Zwischenklasse war die Entscheidung dann schon deutlich schwieriger. Acht Whippets waren gemeldet und erschienen auch im Ring. Unter ihnen auch der Gewinner des BOB´s in Nürnberg Running Cloud´s AC/CD, der aufgrund einiger guter und sehr guter Platzierungen immer weiter oben in der Tabelle der Whippet Trophy zu finden ist. Aber diese Klasse war sehr stark besetzt und Dr. Weidmann setzte Druantia´s Glen Boy auf den ersten Platz, gefolgt von eben jenem Running Cloud´s AC/DC, der sich damit wieder ein gutes Stück weiter nach vorne in der Gesamtwertung gearbeitet hat. Dritter wurde Jimmy Chew of Gentle Mind, gehandelt von Christiane Rothe. Avalon´s Power Of Love erhielt ein V4.

Jee-Bee´s Bayard Warrior, bereits unzählige Male ausgestellt und mit diversen Titeln dekoriert, war der einzige Whippet in der Championklasse. Standesgemäß erhielt er ein V 1, vermochte aber im weiteren Verlauf keine weiteren Akzente zu setzen.

Wer perfektes Handling sehen wollte, der durfte die Vorstellung von Nicolai Förter und seinem Superfly´s Klickety in der Gebrauchshundklasse nicht verpassen. Souverän und Flüssig war die Vorstellung der beiden. So war das V1 in dieser Klasse keine wirkliche Überraschung. Der zweite Platz ging an Fly vom kleinen Berg.

Mit zwölf Whippets war die Offene Klasse der Rüden mit Abstand die stärkste. Nicht nur aufgrund der großen Anzahl an Hunden wurde es hier sehr spannend, sondern auch aufgrund des „Fernduells“ zweier Rüden, die sich seit einigen Etappen immer weiter in die Spitzengruppe der Trophy-Wertung schieben. Hatte Running Cloud´s AC/DC einige wichtige Punkte in der Zwischenklasse ergattern können, so durfte man in der Offenen Klasse auf das Abschneiden von Zipping Zucchero of Gentle Mind gespannt sein. Immerhin liegt er seit der achten Etappe auf dem dritten Platz der Gesamtwertung, dicht gefolgt von AC/DC.

Den ersten Platz holte dann aber ein ganz anderer. Jee-Bee´s Blues of the Night entschied diese Klasse für sich und konnte sich auch in den anschließenden Stechen um die Anwartschaften durchsetzen und errang neben dem CAC, CACIB auch das BOB. Die Freude bei der Züchterin Claudine Pfister war riesengroß. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Der zweite Platz und auch die Reserve-Anwartschaften gingen an Aurifer A Capella. Dritter wurde FlicFlac Orfeo vor Stanley vom kleinen Berg. Zipping Zucchero hatte keinen guten Tag erwischt und konnte keine Punkte für die Gesamtwertung der German Whippet Trophy erringen. Besitzerin Christiane Rothe war zwar enttäuscht, nahm das Ergebnis aber sportlich und fair auf.

Bei den Hündinnen waren vier Whippet-Damen im Ring erschienen. Whipcat Breakfast at Tiffany gehandelt und im Besitz von Ursula Langer konnte das begehrte Jugend-CAC für sich verbuchen. Der zweite Platz und die Reserve-Anwartschaft ging an Jingle Bell of Gentle Mind vor Xcess Elizabeth und Jadro´s Anouk.

Avalon´s Purple Rain von Brigitte Suligoi gewann die Zwischenklasse vor Silverhawk´s Silent Hill.

Auch die Gebrauchshundklasse der Hündinnen war übersichtlich besetzt. Hier konnte sich Druantia´s Baronesse My White Dream vor Silverhawk´s Perfekt Love durchsetzen.

Die Offene Klasse war bei den Hündinnen zahlenmäßig und qualitativ am stärksten besetzt. So war es kein Wunder, dass Dr. Weidmann in dieser Klasse auch die Anwartschaften vergab. Nachdem Frau Langer schon mit Whipcat Breakfast at Tiffany das Jugend-CAC geholt hatte, setzte sich ihr Erfolg mit Whipcat Stella By Starlight weiter fort. Erster Platz, CAC CACIB und anschließend auch noch beste Hündin war ein tolles Ergebnis. Auf den zweiten Platz kam Sidi-Bou Cirby-Cane, Dritte wurde Pardee Gold Star vor Silverhawk´s Sleeping Sun.

Tags: 09. Etappe / stage · Allgemein · Am Ring / show reports

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar