German-Whippet-Trophy 09.10

fun architekten ingenieure

German-Whippet-Trophy 09.10 header image 2

7. Etappe – CAC Castrop-Rauxel – Am Ring

February 15th, 2010 · Keine Kommentare

Kalt aber herzlich

31 Whippets waren in Castro Rauxel gemeldet, 19 kämpften sich schließlich mit Ihren Besitzern am Samstag durch den Schnee und stellten sich dem Richterurteil von Birte Nöding. Auch mit der Bahn lief es nicht besser, die Richterin kam gerade noch pünktlich zum Beginn des Richtens, hatte Sie doch über 2 ½ Stunden auf dem Hamburger Bahnhof mit Warten verbracht. Wer nun glaubte, dass Birte Nöding müde und erschöpft im Ring stehen würde, um völlig durchgefroren Richterberichte zu verfassen, der irrte. Herzlich, Fröhlich und ansteckend gut gelaunt, sprang der Funke auf Hunde und Aussteller über. So soll es sein, so macht das Ausstellen Spaß.

Schade dass auch Courthill Crimson Pirate gegen den Schnee keine Chance hatte, so musste Boxing Helena`s Art`n Craft in der Veteranenklasse alleine antreten. Aber er zeigte sich wie gewohnt von seiner besten Seite und strahlte eine Fitness aus, die begeistert. V1 und das Veteranen-CAC waren das Ergebnis.

Auch in der Jugendklasse lag Carola Buchholz mit ihrem King John of Gentle Mind letztendlich vorne und durfte sich „königlich“ über das Jugend-CAC freuen. D.Llynton Fly Till Dawn vorgeführt von Andrea Göbel machte ebenfalls eine gute Figur und wurde zweiter. Dritter im Bunde war King John´s Wurfbruder King Henry VIII of Gentle Mind, gehandelt von Gudrun Nissen.

Jörn Laufenberg und sein El Escorial of Gentle Mind waren in Folge der Witterung leider ebenfalls allein im Ring und gewannen logischerweise die Zwischenklasse, Formwertnote V1.

Wer nun glaubte, dass die Offene Klasse von dem mittlerweile in der Gesamtwertung der Whippet Trophy excellent platzierten Zipping Zucchero of Gentle Mind gewonnen wurde, erlebte nun eine faustdicke Überraschung. Zum ersten Mal ausgestellt, entschied Dinner for One of Gentle Mind nicht nur diese Klasse für sich, sondern gewann auch das CAC und wurde bester Rüde. Katharina Schulte staunte nicht schlecht über das Ergebnis, zumal es auch für sie die erste Ausstellung war. Christiane Rothes Zipping Zucchero gewann schließlich das Reserve-CAC und holte somit wichtige Punkte für die Gesamtwertung der Whippet Trophy. Amadeus von Mullewapp erreichte ein V3.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Jugendklasse bei den Hündinnen die zahlenmäßig stärkste Klasse war. Obwohl vier Damen des Nachwuchses nicht am Start waren, fanden sich immerhin noch fünf Hündinnen im Ring ein. Das Birte Nöding von Jinglebell of Gentle Mind letztendlich so überzeugt war, dass sie ihr mit dem V1 das Jugend-CAC zuerkannte, freut uns als Besitzer natürlich ganz besonders, zumal sich die Konkurrenz qualitativ sehr stark darstellte. Yes We Can at Whipcat, eine Hündin, mit einem schon sehr ausgereiften Erscheinungsbild, wurde mit dem V2 und dem Reserve-Jugend-CAC belohnt. Dritte wurde I´d be Glad of Gentle Mind, vorgeführt von Mark Pilgram. Die nächsten Plätze gingen an den Kennel von Mullewapp mit Gänseblümchen und Gretchen.

Zwei Hündinnen waren in der Zwischenklasse am Start. Birte Nöding platzierte C.Lliobhan Fly Till Dawn vor Elise,die Blaue von Mullewapp. Im späteren Stechen um das CAC gewann Andrea Göbels Hündin, C. Lliobhan Fly Till Dawn dann noch das Reserve-CAC.

Nicht nur das CAC ging in Castrop Rauxel an die Offene Klasse der Hündinnen, sondern auch das BOB. Sobresalto Rock Reign, die Mutter der Siegerin der Jugendklasse, präsentierte sich blendend und wusste auch die Richterin zu überzeugen, so dass in dieser Klasse für Mark Pilgrams Zipping ZaZa of Gentle Mind der Zweite Platz übrig blieb. Dritte wurde B.Laylagh Fly Till Dawn, vor der in letzter Zeit sehr erfolgreichen Athena-Aylin Sonnenfee von Frau Nocke.

Noch keine Vorentscheidung in der Gesamtwertung

Höchster Neueinsteiger bei der 7. Etappe der German-Whippet-Trophy ist der Rüde Dinner for One of Gentle Mind (Schulte), der unter Birte Nöding das BOS und das CAC holte. Durch das Veteranen-CAC konnte sich Boxing Helena`s Art`n Craft (Buchholz) auf Platz 6 vorschieben, Zipping Zuccero of Gentle Mind (Rothe) liegt jetzt bereits auf Platz 4, da sind sicher noch spannende Etappen zu erwarten.

Mit der 7. Etappe der German-Whippet-Trophy rücken zwei Hündinnen besonders in den Focus des Geschehens. Das BOB ging an Sobresalto Rock Reign (Bartusch/Demmerling) die damit einen riesen Sprung in der Wertung vor auf Platz 4 macht. Ebenfalls auf Platz 4, C. Lliobhan Fly Till Dawn (Göbel) die mit ihrem Reserve-CAC aus der Zwischenklasse den Sprung nach vorne geschafft hat.

Sowohl bei den Rüden als auch bei den Hündinnen hat sich auf dem Podium nichts verändert. In Glauchau und in Offenburg bestehen die nächsten Möglichkeiten, das Gesamtklassement in Bewegung zu bringen, bevor dann mit der Europasieger-Ausstellung in Dortmund wieder ein ganz wichtiger Höhepunkt ansteht, auf dem dann die letzten Sonderpunkte der ersten Saison verteilt werden. Dass man aufgrund der geografischen Lage der nächsten Etappen weite Wege gehen muss, mag den einen oder anderen wohl abschrecken, vielleicht aber auch motivieren, die Möglichkeiten auszuloten.

Wenn Alles weiterhin so gut funktioniert wie bis zu dieser siebten Etappe, darf man auf Dortmund in doppelter Hinsicht gespannt sein. Es werden nicht nur die neuen Europasieger gekürt, sondern es werden dann auch die Pokale für Sieger bei den Rüden und den Hündinnen erstmals präsentiert. Die Preisverleihung der Trophy wird natürlich, wie bereits angekündigt, eine Woche nach den beiden letzten Etappen in Meisdorf, auf der Clubsiegerausstellung auf Schloss Eicks in einem feierlichen Rahmen erfolgen.

Tags: 07. Etappe / stage · Allgemein · Am Ring / show reports

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar